Pressemitteilung: Freiburger Forschungsvorhaben zur Verbesserung von Elektromobilität wird gefördert

Die grün-schwarze Landesregierung fördert mit rund 600.000 Euro das Forschungsvorhaben „Battmobil: Entwicklung prognosefähiger Modelle zur Crashoptimierung von Batterien für die Elektromobilität“ des Fraunhofer-Instituts für Kurzzeitdynamik Ernst-Mach-Institut EMI und des Fraunhofer-Instituts für Werkstoffmechanik IWM. Beide Einrichtungen befinden sich in Freiburg. Die Freiburger Landtagsabgeordneten Edith Sitzmann und Reinhold Pix (beide GRÜNE) gratulieren allen Beteiligten.

Edith Sitzmann sagt hierzu: „Rund ein Viertel der Energie wird im Verkehrssektor verbraucht. Wer die Belastung des Klimas mindern will, muss Mobilität so gestalten, dass der Einsatz von Ressourcen massiv reduziert wird. Das gilt insbesondere für fossile Kraftstoffe. Diese Technologien müssen die Umwelt schonen und zugleich sicher sein. Ich freue mich, dass Freiburger Einrichtungen maßgeblich an der Entwicklung des Megathemas Elektromobilität beteiligt sind.“

„Die grün-schwarze Landesregierung will Baden-Württemberg als Heimat des Automobils zum Leitmarkt für Elektromobilität entwickeln. Die Einrichtungen aus der Greencity Freiburg forschen zur Sicherheit von Batterien in Unfallsituationen. Sie tragen damit nicht nur zur Sicherheit, sondern auch zur Akzeptanz der Bürgerinnen und Bürger in die Elektromobilität bei“, sagt Landtagsabgeordneter Reinhold Pix.

Verwandte Artikel