Staatssekretär Dr. Baumann besucht den Windberghof bei St. Blasien

Auf Einladung des Wahlkreisabgeordneten Reinhold Pix besuchte Dr. Andre Baumann den Windberghof bei St. Blasien. Das Auftauchen des Wolfs stellt die Nutztierhalter vor die Frage, wie sie ihre Tiere vor ihm schützen können. Auch wenn Wölfe grundsätzlich den Menschen und seine Umgebung meiden, haben die Risse mehrerer Schafe in Widdern (Landkreis Heilbronn) gezeigt, dass Wölfe auch Weidetiere angreifen. Experten sprechen davon, dass in de nächsten drei bis fünf Jahren damit zu rechen ist, dass sich ein Wolfsrudel in Baden-Württemberg ansiedelt. Deshalb müssen die Landwirte geeignete Maßnahmen ergreifen.

Eine dieser Maßnahmen ist der Einsatz von Herdenschutzhunden. Die grüngeführte Landesregierung hat deshalb ein Projekt unterstützt, bei dem der Einsatz von Hunden bei drei Betrieben getestet wird. Einer dieser Betriebe ist der Windberghof. Hier werden zwei Hunde zum Schutz der Ziegenherden eingesetzt. Allerdings wäre zur Zeit ein weitgehender Einsatz dieser Tiere keine Option, da es davon nicht genügend Exemplare gibt.

Weiterhin können zum Schutz auch stromführende Weidezäune eingesetzt werden. Dem steht aber die schwierige Topographie im Schwarzwald entgegen, auch das Landschaftsbild verbietet eigentlich den flächendeckenden Einsatz.

 

Verwandte Artikel